Multivisionsshow von Bernd Römmelt "Im Bann des Nordens"



Die Multivisionsshow am 15. November 2019 in der Wörtelhalle war ein voller Erfolg.

Die „Hütte“ wurde noch einmal so richtig voll. Das Publikum schenkte Bernd Römmelt zum Ende einen großartigen Applaus.

Bernd kam in Outdoorhose und Übergangsjacke daher und wirkte somit von Anfang an sehr authentisch mit seinem Vortragsthema. Er erzählte emotional und mitreißend von seinen Touren in den nördlichen Gefilden. Dies wurde mit ausdrucksstarken Fotos und kleinen Filmsequenzen, begleitend mit stimmiger klassischer Musik, untermalt.

Zunächst schien es so, als würde die Live-Show nicht so großen Anklang finden, da der Vorverkauf nur verhalten lief. Doch glücklicherweise kamen viele spätentschlossene Gäste, um sich Bernd Römmelts Vortrag „Im Bann des Nordens – Abenteuer am Polarkreis“ anzuschauen.

Bernd hatte dabei einen Kernauftrag bei seiner über zehnjährigen Fotoreise mit 22 Touren.

Er soll ein vielleicht letztes Mal die Polarkreisregionen so abbilden, wie Sie in Zukunft wohl für viele tausende Jahre nicht mehr zu sehen sein wird.

Der Klimawandel zeigt sich in diesen Regionen besonders stark und lässt das Eis rasant schmelzen.





Dies zeigte Bernd auch in seiner Dia-Show, wie stark diese Regionen von der Industrie erschlossen wird, um Öl abzupumpen oder neue Handelsrouten zu erschließen.

Viele von Euch wissen bestimmt, dass diese Regionen auch schon mal eisfrei und mit Wäldern bewachsen war. Dieser Wandel zum Polarklima vollzog sich jedoch sehr langsam und die Flora und Fauna konnte sich allmählich anpassen.

Diese Zeit hat zum Beispiel der Eisbär nicht. Bernd zeigte uns mahnend tolle Bilder vom „König des Nordens“, der die Eisschollen benötigt, um Robben zu jagen. Wenn diese wegfallen, hat der Eisbär keine Zukunft mehr.

Erstaunlich war auch, dass die Ureinwohner (Inuit) genauso vom Wandel betroffen sind.

Ihre Grundlage, die Jagd, wird immer umkämpfter und Alkohol sowie Perspektivlosigkeit lässt die Selbstmordrate auf den weltweit höchsten Schnitt steigen.

Bernd hat es aber dennoch geschafft, viele wilde Momente und vom Menschen unberührte Regionen einzufangen und somit nachhaltig ein visuelles Erbe geschaffen, welches er den zukünftigen Generationen zeigen kann.



Danksagung/Spende

Für den Fotoclub war es ein toller letzter Vortrag in der ehrwürdigen Wörtelhalle. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer.

Besonderen Dank möchten wir unseren Sponsoren aussprechen, denn ohne Euch wäre so ein Event nicht finanzierbar.




Wie immer ging 1 € pro Karte an den guten Zweck. So kamen immerhin 400 € zusammen.

Die eine Hälfte ging an terre de hommes, die ein Bildungsprojekt in Nicaragua unterstützen und

die andere Hälfte erhielt die Stadt Kuppenheim, die dieses Geld für die Kernzeit der Favoritschule benötigt (sog. Fatboy´s Sitzsäcke).

Weiteren Dank gilt allen Helferlein des Fotoclubs, die dem Verein so tatkräftig zur Seite standen.

In kleiner Runde ließen wir den Abend so schön ausklingen.

6 Ansichten